Unterhalt f├╝r vollj├Ąhrige Kinder, Was gilt ab 18?

Nicht alle Kinder verf├╝gen ab 18 Jahren ├╝ber eigene Eink├╝nfte. Viele befinden sich noch in einer Ausbildung, schlie├čen noch die Schule ab oder beginnen ein Studium. Die Unterhaltspflicht der Eltern gegen├╝ber dem Kind endet deshalb nicht per se mit Erreichen des 18. Lebensjahres. Allerdings ├Ąndert sich dennoch einiges beim Unterhalt mit der Vollj├Ąhrigkeit. Mit dem 18. Lebensjahr endet das Sorgerecht der Eltern f├╝r die als erwachsen geltenden Kinder. Die vollj├Ąhrigen Kinder haben jetzt je nach den Umst├Ąnden des einzelnen Falls einen Anspruch auf Barunterhalt gegen die Eltern und m├╝ssen diesen selbst geltend machen. Unterhalt schulden Eltern erwachsenen Kindern nur, wenn diese aufgrund bestimmter Umst├Ąnde nicht selbst f├╝r ihren Lebensunterhalt sorgen k├Ânnen.

Erfahren Sie mehr zum Unterhalt f├╝r vollj├Ąhrige Kinder.

Das Wichtigste in K├╝rze

  • Die Unterhaltspflicht von Eltern gegen├╝ber den Kindern endet nicht mit dem 18. Lebensjahr. Sie gilt┬áregelm├Ą├čig bis zum Abschluss einer ersten Ausbildung. Das Gesetz spricht von einem berufsqualifizierenden Abschluss.
  • Unterhalt f├╝r Kinder ab 18 ist direkt an das Kind zu zahlen. Bei getrenntlebenden oder geschiedenen Eltern, bei denen das vollj├Ąhrige Kind nur bei einem Elternteil lebt, schulden beide Elternteile Unterhalt als Barunterhalt.
  • Das Umgangsrecht ist vom Sorgerecht zu trennen. Auch, wer nicht sorgeberechtigt ist, hat regelm├Ą├čig ein Recht und auch die Pflicht auf Umgang mit seinem Kind.
  • Ein eigenes Einkommen des vollj├Ąhrigen Kindes wie Arbeitslohn kann den Anspruch auf Unterhalt gegen die Eltern mindern,┬áetwa, wenn sich das Kind neben einem Studium regelm├Ą├čig etwas dazu verdient. Angerechnet werden auch BAf├ÂG, ein Stipendium oder das Kindergeld.
  • Es gibt keine direkte altersm├Ą├čige Begrenzung f├╝r die Unterhaltspflicht der Eltern. Hier kommt es auf die Umst├Ąnde des┬áeinzelnen Falls aus an, insbesondere darauf, ob das Kind kein Einkommen erzielt, weil es sich noch l├Ąnger in einer Ausbildung/in einem Studium befindet.

Wie lange m├╝ssen Eltern f├╝r ihre Kinder Unterhalt zahlen?

Beachten Sie verschiedene typische Fallgestaltungen bei der Unterhaltspflicht gegen├╝ber Kindern ab 18 und weitere wichtige Fragen zum Thema.

Unterhalt bis 25 oder 27

Im Zusammenhang mit dem Unterhaltsanspruch wird h├Ąufig die Altersgrenze 25. Lebensjahr genannt. Diese Altersgrenze hat zun├Ąchst nichts mit dem Unterhalt zu tun. Sie spielt aber f├╝r das Kindergeld eine Rolle. Regelm├Ą├čig besteht der Anspruch auf Kindergeld bis zur Vollj├Ąhrigkeit des Kindes. Er verl├Ąngert sich bis zum 25. Lebensjahr, wenn das Kind die Ausbildung noch nicht abgeschlossen hat. Kinder, die bis zum 1.1.1982 geboren worden waren, wurden bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres beim Kindergeld ber├╝cksichtigt.

Unterhalt f├╝r das Kind in Ausbildung

Grunds├Ątzlich m├╝ssen Eltern vollj├Ąhrigen Kindern Unterhalt zahlen, bis diese ihre erste Ausbildung abgeschlossen haben. Der Unterhaltsanspruch besteht auch f├╝r eine ├ťberbr├╝ckungszeit zwischen Schulabschluss und Aufnahme der Ausbildung/eines Studiums. Diese ├ťberbr├╝ckungszeit ist auf 4 Monate begrenzt.

Unterhalt f├╝r ein vollj├Ąhriges Kind im Studium

Die Eltern sind bis zum Abschluss des Studiums unterhaltspflichtig. Dabei wird f├╝r die Dauer der Verpflichtung die Regelstudienzeit zu Grunde gelegt, allerdings sind auch immer die Umst├Ąnde einzelnen Falls entscheidend.

Liegt zwischen dem Ende der Schulzeit und dem Beginn des Studiums eine besonders lange Zeit, so beschr├Ąnkt sich der Unterhaltsanspruch eventuell wegen verz├Âgertem Ausbildungsbeginn.

Unterhalt f├╝r ein vollj├Ąhriges Kind mit Behinderung

Wenn vollj├Ąhrige Kinder mit einer Behinderung au├čerstande sind, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten, besteht der Unterhaltsanspruch gegen die Eltern fort.

Unterhalt f├╝r ein vollj├Ąhriges Kind mit psychischer Erkrankung

Ist ein vollj├Ąhriges Kind aufgrund einer Krankheit – zum Beispiel wegen einer psychischen Erkrankung – nicht in der Lage, f├╝r seinen Lebensunterhalt zu sorgen, kommt auch hier ein Unterhaltsanspruch gegen die Eltern infrage. Dabei sind ebenfalls die Umst├Ąnde des einzelnen Falls zu pr├╝fen.

Unterhalt f├╝r ein vollj├Ąhriges Kind ohne Ausbildung

Da vollj├Ąhrige Kinder vor dem Gesetz als Erwachsene gelten, besteht ein Unterhaltsanspruch f├╝r vollj├Ąhrige Kinder nur im Ausnahmefall. Grunds├Ątzlich geht der Gesetzgeber davon aus, dass ein Erwachsener selbst f├╝r seinen Unterhalt aufkommen muss. Nimmt ein Kind nach seinem 18. Geburtstag keine Ausbildung auf und gibt es keine besonderen Gr├╝nde daf├╝r, dass es an der Bestreitung des Lebensunterhalts gehindert ist, sind die Eltern nicht unterhaltspflichtig.

Unterhalt f├╝r ein vollj├Ąhriges Kind, das nichts macht

Eltern sind f├╝r vollj├Ąhrige Kinder nicht unterhaltspflichtig, wenn das Kind nach seinem 18. Geburtstag keine eigenen Aktivit├Ąten zur Aufnahme einer Erwerbst├Ątigkeit oder Ausbildung aufnimmt.

In welchen Lebensphasen schulden Eltern einem vollj├Ąhrigen Kind keinen Unterhalt?

Vollj├Ąhrige Kinder, die beispielsweise:

– zeitweilig im Ausland als Au-Pair arbeiten,
– ein freiwilliges soziales Jahr leisten, das nicht der Studienvorbereitung dient,
– nach der Schule auf Reisen gehen

haben keinen Unterhaltsanspruch gegen die Eltern. Ausnahmen k├Ânnen im Einzelfall bestehen. Vielfach zahlen die Eltern in diesen Lebensphasen freiwillig weiterhin Unterhalt an die Kinder.

Wer muss f├╝r Kinder ab 18 wie Unterhalt zahlen?

Bei einem vollj├Ąhrigen Kind schulden beide Elternteile den Unterhalt als Barunterhalt. Der sonst ├╝blicherweise ber├╝cksichtigte Naturalunterhalt bei dem Elternteil, bei dem das Kind wohnt, spielt jetzt keine Rolle mehr. F├╝r die Berechnung des Unterhalts sind die Vorgaben der D├╝sseldorfer Tabelle ma├čgeblich.

Die D├╝sseldorfer Tabelle ist eine Unterhaltsleitlinie des Oberlandesgerichtes D├╝sseldorf in Abstimmung mit den anderen Oberlandesgerichten und dem Deutschen Familiengerichtstag.

Endet die Unterhaltspflicht mit der Eheschlie├čung des vollj├Ąhrigen Kindes?

Rechtlich geht die Unterhaltsverpflichtung nach einer Eheschlie├čung auf den Ehepartner ├╝ber. Damit endet zun├Ąchst der Unterhaltsanspruch gegen die Eltern. Ist der Ehepartner nicht leistungsf├Ąhig und das verheiratete vollj├Ąhrige Kind befindet sich noch in einer Ausbildung, m├╝ssen die Eltern weiterhin Unterhalt zahlen.

K├Ânnen Eltern den Unterhalt f├╝r ein vollj├Ąhriges Kind von der Steuer absetzen?

Bei Unterhaltszahlungen an vollj├Ąhrige Kinder pr├╝fen die Finanzbeh├Ârden meist sehr genau, ob das Kind noch unterhaltsberechtigt ist und keine eigenen Eink├╝nfte erzielen kann.

In der Regel k├Ânnen Unterhaltszahlungen im Rahmen von au├čergew├Âhnlichen Belastungen gegen├╝ber dem Finanzamt geltend gemacht werden. Das gilt jedoch nur, wenn anderweitig keine staatlichen Beg├╝nstigungen durch Kindergeld oder den Kinderfreibetrag bestehen. Deshalb kommt die Geltendmachung als au├čergew├Âhnliche┬ádes Kindesunterhaltes Belastung nur f├╝r Kinder ab dem 25. Lebensjahr infrage. Bei Unterhaltszahlungen an vollj├Ąhrige Kinder pr├╝fen die Finanzbeh├Ârden meist sehr genau, ob das Kind noch unterhaltsberechtigt ist und keine eigenen Eink├╝nfte erzielen kann. F├╝r die Finanzbeh├Ârden sind Kinder ab 18 Jahren im arbeitsf├Ąhigen Alter. Wenn Eltern Unterhalt f├╝r vollj├Ąhrige Kinder absetzen m├Âchten, sind sie beweispflichtig daf├╝r, dass der Unterhaltsanspruch des Kindes noch besteht. Au├čerdem m├╝ssen etwaige Abzugsbetr├Ąge gegen├╝ber dem Finanzamt um eigene Eink├╝nfte des Kindes gemindert werden.

 

Bekommen vollj├Ąhrige Kinder einen Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt?

Vollj├Ąhrige Kinder werden vom Jugendamt nicht mehr mit einem Unterhaltsvorschuss und einer Beistandschaft unterst├╝tzt, wenn die Eltern oder einer der Elternteile keinen Unterhalt zahlen. Da Kinder ab 18 als Erwachsene betrachtet werden, sind sie voll gesch├Ąftsf├Ąhig und nunmehr selbst daf├╝r verantwortlich, sich um die Durchsetzung von Unterhaltsanspr├╝chen gegen die Eltern zu k├╝mmern.

Verfahrensrechtliche Besonderheiten beim Unterhalt f├╝r Kinder ab 18

Wenn es um Unterhaltsanspr├╝che f├╝r vollj├Ąhrige Kinder geht, stehen sich auf beiden Seiten rechtlich gesehen Erwachsene gegen├╝ber. Bei der Geltendmachung des Unterhaltsanspruchs gegen├╝ber den Eltern muss das vollj├Ąhrige Kind deshalb Auskunft dar├╝ber geben, warum sein Unterhaltsanspruch fortbesteht. Das Kind muss beispielsweise nachweisen, wann es welche Ausbildung aufgenommen hat oder wie weit es mit seinem Studium ist. Den Eltern gegen├╝ber besteht auf der anderen Seite ein Auskunftsanspruch zu den Einkommensverh├Ąltnissen. Das vollj├Ąhrige Kind kann Unterhalt gegen die Eltern gerichtlich geltend machen. Hier geht dann in vielen F├Ąllen ein Auskunftsbegehren der eigentlichen Klage voraus.

Bodo Heuser

Der Fachanwalt f├╝r Familienrecht und Erbrecht ist seit ├╝ber 20 Jahren erfolgreich in K├Âln aktiv und hat f├╝r vielz├Ąhlige Mandanten sehr gute Erfolge vor Gericht erzielt. Er hilft Ihnen dabei, Ihren Fall kompromisslos und ergebnisorientiert vor Gericht durchzusetzen.